Österreich: Probleme mit illegalem Glücksspiel

9. Oktober 2017

Roulett TippsIn den österreichischen Bundesländern wird mittlerweile scharf gegen die Verstöße im Glücksspielbereich vorgegangen. Seit im Jahre 2015 das kleine Glücksspiel verboten wurde und zahlreiche Betreiber ihre Lizenzen verloren, hat sich das Problem mit dem Spiel allerdings kaum verändert. Sondern lediglich verlagert – und das vor allem in den illegalen Bereich, wo die Kontrolle immer schwerer wird.

Teufelsroute der Behörde eingeschlagen

Einmal aus der Hand gegeben, lässt sich die Kontrolle über den Markt bekanntlich nicht so leicht wieder zurückerobern. Das haben die österreichischen Behörden zu spüren bekommen, denn seit dem Einzug der kleinen Glücksspiellizenzen vor zwei Jahren ist der Anteil des illegalen Spiels deutlich gewachsen. Nachteile erwarten dadurch vor allem die Spieler, denn die haben keinerlei Handhabe gegen die Betreiber. Wer zum Beispiel bei einem illegalen Anbieter seine Einsätze platziert und keine Gewinne ausgezahlt bekommt, hat ein Problem. Die heimischen Gerichte stören sich nicht daran, denn illegal gesetztes Geld kann nicht zurückgefordert werden. Zudem sitzen die Firmen meist hinter einem Geflecht von Unternehmen, so dass der Zugriff schwer fällt. Umso wichtiger ist es also, dass die Behörden eine bessere Regulierung des Marktes anstreben, damit den illegalen Angeboten jede Existenzgrundlage entzogen werden kann.

1 Bewertung